Was ist Bridge

Spannend

Logisch

Faszinierend

BRIDGE ist ein fazsinierendes Kartenspiel, das weltweit von Millionen Menschen gespielt wird. Kein anderes Kartenspiel bietet ein vergleichbares Spektrum: durchdachte Strategie und geschickte Taktik, kühle Berechnung und spielerische Intuition, partnerschaftliche Kooperation und Fairness. Geselligkeit in Form eines sportlichen Wettkampfes macht das BRIDGE-Spiel besonders attraktiv.


Bridge wird tuniermäßig an mehreren Tischen jeweils zu viert gespielt; man sitzt seinem Partner am Tisch gegenüber. Die Positionen werden nach den Himmelsrichtungen bezeichnet. Es spielen Nord/Süd gegen Ost/West. Das verwendete Kartenspiel umfasst 52 Karten mit den vier "Farben":
Pik Coeur Karo Treff

Die Rangfolge der Karten ist:


Ziel des Spiels

ist es, die Anzahl der zu erzielenden Stiche (bzw. Punkte eines entsprechenden Abrechnungssystems) vorauszusagen und schließlich im Vergleich mit den Mitspielern an allen Tischen das punktmäßig günstigste Ergebnis zu erzielen.


Der Spielablauf ist - kurz gesagt - folgender:

Die Reizung

Vor dem eigentlichen Spiel versuchen sich die Spielpartner gegenseitig in der sog. Reizung zu überbieten. Dies geschieht verschlüsselt in einer eigenen Bridgesprache. Die Achse, die am höchsten geboten hat, hat die Reizung gewonnen. Das letzte Gebot der Reizung legt fest, welche Farbe Trumpf ist oder, ob ohne Trumpffarbe (im Bridge: "Sans Atout") gespielt wird, und wie viele Stiche die siegreiche Achse erzielen muss.

Das Spiel

Beim Spiel muss bedient, aber nicht getrumpft werden. Jeder Stich zählt gleich viel, einerlei, ob mit einem Ass oder einer 2 erzielt. Das Ziel der gegnerischen Achse ist es, den Spielerfolg der Reizungsgewinner zu verhindern. Zum ersten Stich spielt ein Spieler der in der Reizung unterlegenen Partei aus – diese Achse wird als Gegenspieler bezeichnet. Danach legt der im Uhrzeigersinn nächste Spieler (der in der Reizung siegreichen Achse) alle seine Karten auf den Tisch und wird zum sog. Dummy, der tun muss was sein Partner, der sog. Alleinspieler, vorgibt. Der Spieler, der einen Stich gewinnt, spielt zum nächsten Stich aus – so werden alle 13 Stiche durchgespielt. Am Ende steckt jeder Spieler seine Karten in eine Kartentasche, das sog. Board, das dafür sorgt, dass die Kartenverteilung erhalten bleibt und vom nächsten Tisch gespielt werden kann.

Die Ergebnisberechnung

Das Stichergebnis wird anschließend in Punkte umgerechnet und am Ende des Turniers mit den Ergebnissen der anderen Alleinspieler verglichen. Pro Spiel wird eine Rangskala vom besten bis zum schlechtesten Ergebnis erstellt, nach der man für sein Spielresultat Turnierabrechnungspunkte erhält. Die Partnerschaft/Achse mit der höchsten Punktesumme hat schließlich das Turnier gewonnen.


Noch Fragen?

Natürlich können Sie jetzt – auch wenn Sie alles halbwegs verstanden haben – noch nicht Bridge spielen. Lassen Sie sich aber auf keinen Fall abschrecken, denn gerade weil Bridge so komplex und facettenreich ist, fasziniert es Menschen in aller Welt und lässt niemanden mehr los, der sich einmal dafür entschieden hat.

Jetzt alles klar?

Weitere interessante Details erfährt man unter:

http://www.bridge-verband.de/

Man öffne einfach die Seite ‚BRIDGE - Was ist das eigentlich' oder frage bei den Mitgliedern der Aschaffenburger Bridge-Freunde nach (email/Adressen sowie Telnummern siehe Impressum ).